16. September: Tag des offenen Nationalparkzentrums

Medienmitteilung vom 13. September 2017

Das Netzwerk Schweizer Naturzentren führt auch 2017 «Tage der offenen Naturzentren» durch. Das Besucherzentrum des Schweizerischen Nationalparks (SNP) gewährt aus diesem Anlass am 16. September freien Eintritt. Mit speziellen Führungen durch die Sonderausstellung Alpen und Hoher Norden haben Gäste die Möglichkeit, mehr über die Auswirkungen des Klimawandels zu erfahren.

Mittlerweile gibt es in der Schweiz über 30 Naturzentren. Diese sind im Netzwerk Schweizer Naturzentren (NSNZ) zusammengeschlossen. Pro Jahr empfangen diese insgesamt rund 200’000 Besucherinnen und Besucher und 3000 Gruppen, über die Hälfte davon Schulklassen. Das NSNZ hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen für die Natur zu begeistern und ihnen ökologische Zusammenhänge auf eingängige Weise zu vermitteln. Eine Massnahme ist die jährliche Durchführung der «Tage der offenen Naturzentren». Von April bis September öffnen 26 Zentren zwischen Genf und Zernez gratis die Türen für Naturinteressierte jeden Alters. Das Nationalparkzentrum ist am Samstag, 16. September an der Reihe.
 

Geführte Rundgänge durch die Wechselausstellung

Neben dem unentgeltlichen Eintritt in die Dauerausstellung bietet der SNP jeweils um 11, 14 und 15.30 Uhr geführte Rundgänge durch die aktuelle Wechselausstellung «Alpen und Hoher Norden – Hoch hinaus oder in die Ferne schweifen?» an. Die Ausstellung zeigt auf, wie Pflanzen und Tiere auf Klimaveränderungen reagieren. Die Vermittlung des Themas wird dabei unterstützt durch Lithografien des Künstlers Dominique Cosandey, die Tiere und Pflanzen in den Alpen und im hohen Norden zeigen. Eine Schlüsselart ist dabei das Schneehuhn: Aufgrund der Erwärmung steigen diese Raufusshühner pro Jahrzehnt bis zu 100 m höher hinauf. Dadurch schrumpft der verbleibende Lebensraum dramatisch, da die Gipfel nicht beliebig hoch sind. Was machen die Schneehühner, wenn sie oben angekommen sind? Weichen sie auf höhere Berge aus? Zieht es die Schneehühner des Nordens in nördlichere und somit kältere Gefilde? Oder sterben sie aus?

 

Total Zeichen mit Leerschlägen: 2027

 

Kasten

Öffnungszeiten Nationalparkzentrum am 16. September:

8.30 bis 18 Uhr

Führungen durch die Sonderausstellung: 11, 14 und 15.30 Uhr

Die Ausstellung dauert noch bis zum 8. Dezember 2017.

Weitere Informationen: www.nationalparkzentrum.ch

 

Weitere Informationen:

SCHWEIZERISCHER NATIONALPARK

Hans Lozza

Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 081 851 41 11

lozza(at)nationalpark.ch