Drei weitere Jahre Strom für das Nationalpark Kino-Openair dank Wasserkraft

Gemeinsame Medienmitteilung Engadiner Kraftwerke AG, Corporaziun Energia Engiadina, Schweizerischer Nationalpark

vom 7. Juli 2017

 

Drei weitere Jahre Strom für das Nationalpark Kino-Openair dank Wasserkraft

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Schweizerischen Nationalpark (SNP), der Engadiner Kraftwerke AG (EKW) und der Corporaziun Energia Engiadina (CEE) geht in die zweite Runde: Gemeinsam wurde das Hauptsponsoring für das Nationalpark Kino-Openair um weitere drei Jahre verlängert.

Seit 2015 unterstützen EKW und CEE gemeinsam als Hauptsponsoren das Nationalpark Kino-Openair. Der bei Einheimischen und Gästen bestens verankerte und beliebte Anlass sorgt jeweils Mitte Juli für einen ganz besonderen Sommerhöhepunkt in der Region. Vor der lauschigen Kulisse von Schloss Planta-Wildenberg in Zernez garantiert ein abwechslungsreiches Kino-Programm mit ausgewählten Spezialgästen sowie ein feines Cateringangebot mit ausschliesslich Bündner Produkten ein umfassendes Gesamterlebnis, das nachhallt. Das widerspiegelt sich auch in den erfreulichen Besucherzahlen, die in den vergangenen Jahren stets bei rund 1200 Personen lagen.

EKW und CEE sind überzeugt von diesem erfolgreichen Konzept und haben sich deshalb entschlossen, ihr Engagement um weitere drei Jahre zu verlängern. Damit sorgen sie nicht nur beim Nationalpark als Veranstalter für glänzende Augen, sondern auch bei den zahlreichen Kinofans, die sonst in einer eher kinofernen Gegend leben.

Gemeinsam zum Gesamtbudget

Neben den finanziellen Leistungen der Hauptsponsoren setzt sich das Budget auch aus den überaus geschätzten Beiträgen von mittleren und kleinen Sponsoren sowie der Unterstützung des Food & Beverage-Sponsors Calanda zusammen. Nach dem Prinzip «geben – nehmen – umsetzen» entsteht daraus schliesslich ein erfreuliches Gesamtwerk.

Everest – Indien – Appenzell

Zwischen dem 14. und 19. Juli ermöglicht das 15. Nationalpark Kino-Openair dieses Jahr virtuelle Reisen vom höchsten Punkt der Erde, hinab auf Meereshöhe, ins ferne Indien oder auf die nahe Alp.
Gleich am ersten Abend ist Extrembergsteiger und Höhenmediziner Oswald Oelz zu Gast. Zusammen mit Reinhold Messner stand er selbst schon auf dem Dach der Erde und war auch sonst auf den jeweils höchsten Gipfeln aller sieben Kontinente unterwegs. Der ehemalige Chefarzt des Triemlispitals in Zürich beschäftigte sich in seiner medizinischen Forschungstätigkeit eingehend mit der Höhenmedizin. Diese Kompetenzen führen mit Sicherheit zu einem interessanten Gespräch vor Filmbeginn.

Der Film «Lion» pendelt zwischen Indien und Australien, während Omar Sy in «Demain tout commence» die Zuschauer von Südfrankreich noch London entführt. In die Schweiz von 1971 holt schliesslich «Die göttliche Ordnung» zurück, wo sich die junge Hausfrau Nora im Kanton Appenzell für die Einführung des Frauenstimmrechtes einsetzt. Kaum zu glauben, dass diese Zeit noch keine 50 Jahre zurück liegt ... Mit der harten Realität des Alplebens sind die zwei Jugendfreunde Manu und Robin in «Alptraum – Das Letzte Abenteuer» konfrontiert. Für einmal stehen hier nicht heile Welt und süsse Romantik im Fokus. Lediglich der Film «Despicable Me 3» wurde nicht in der grossen weiten Welt gedreht, sondern lediglich auf dem Bildschirm animiert.

Hier geht's zum Programm

 

Total Zeichen mit Leerschlägen: 3040

 

Weitere Informationen:

 

SCHWEIZERISCHER NATIONALPARK
Hans Lozza, Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 081 851 41 11
Email: lozza(at)nationalpark.ch
Internet: www.nationalpark.ch