Aktuelle Entwicklung

Die Gemeinde Scuol hat an der Urnenabstimmung vom 29. November 2015 mit 491 Ja- zu 113 Nein-Stimmen den Kooperationsvertrag mit der Val Müstair und dem Schweizerischen Nationalpark für eine Pflegezone Nord angenommen. Damit haben alle drei Partner den Vertrag gutgeheissen und das Dossier kann nun bei der UNESCO in Paris eingereicht werden. Es bleibt abzuwarten, ob mit diesem neuen Perimeter der Auflagen der UNESCO erfüllt werden können. Diese hat im Juni 2010 verlangt, dass die gesamte Kernzone von einer Pflegezone umgeben sein müsse. Aufgrund der ablehnenden Haltung der Gemeinden Zernez und S-chanf kann diese Forderung nicht vollumfänglich erfüllt werden. Mit einem Entscheid der UNESCO kann anfangs 2017 gerechnet werden.

Karte mit aktuellem Perimeter

Medienmitteilung vom 4. November 2016: Angelika Abderhalden ist die neue Geschäftsführerin des Biosphärenreservats

Medienmitteilung vom 8. September 2016: der Standeskanzlei des Kantons Graubünden: Das Gesuch um die Erweiterung wird vom Kanton GR an den Bund und von diesem an die UNESCO weitergeleitet.

Medienmitteilung vom 1. August 2016: Neuer Name für das Biosphärenreservat

Medienmitteilung vom 29. November 2015: Gemeinde Scuol sagt Ja zum Biosphärenreservat 

Medienmitteilung vom 14. Juni 2015: Nein zum Biosphärenreservat in Zernez und S-chanf, Ja in Scuol

Medienmitteilung vom 17. September 2010: UNESCO Biosphärenreservat Val Müstair Parc Naziunal: Auflagen erfüllbar

Medienmitteilung vom 25. Juni 2010: Weiteres Vorgehen

Medienmitteilung vom 2. Juni 2010: Anerkennung des Biosphärenreservats mit Auflagen