Expedition 2 Grad - Schulklassen erleben den Klimawandel

Ein virtuelles Erlebnis im Hochgebirge macht die  globale Temperaturzunahme um 2 Grad verständlich

Die Experten warnen schon lange: Bis Ende Jahrhundert werden die Schweizer Gletscher praktisch verschwunden sein. Der welt-weite Temperaturanstieg ist nicht mehr zu stoppen. Er soll aber durch globale Anstrengungen auf deutlich weniger als 2 Grad begrenzt werden. Doch was bedeuten diese 2 Grad konkret? Was heisst das für Natur und Landschaft, und was bedeutet das für uns Menschen?
Ausgerüstet mit einer 3D-Brille begeben sich die Expeditionsteil-nehmenden auf die Expedition 2 Grad: In einer virtuellen Welt rund um den Grossen Aletsch Gletscher erleben sie die Auswirkungen der Temperaturzunahme in der alpinen Umgebung auf interaktive und emotionale Art und Weise. Dabei reisen sie durch Zeit und Raum und sehen die Aletschregion durch die Augen ihrer Grossel-tern und der zukünftigen Generationen.

Das Ziel des Projektes
Die Virtual-Reality-Experience macht die Auswirkungen einer glo-balen Temperaturzunahme um 2 Grad im Hochgebirge erlebbar. Damit wird das politisch festgelegte und für viele sehr abstrakte 2 Grad Ziel verständlich und eindrücklich vermittelt. Das Erlebnis soll zum Denken anregen, über individuelle Entscheidungen, aber auch über gesellschaftliche Anstrengungen, die letztlich wieder zum persönlichen Verhalten zurückführen. Fragen darüber, was der Klimawandel konkret bedeutet und wie wir den Herausforderun-gen dieser Veränderungen als Gesellschaft und als Individuen begeg-nen können, sollen gemeinsam diskutiert und beantwortet werden.

Publikum
Die Expedition 2 Grad richtet sich insbesondere an Schulklassen der Sekundarstufe I und II. Das Hauptmodul der Expedition 2 Grad ist die interaktive VR-Experience. Die Expedition beinhaltet aber auch ein thematisch passendes Rahmenprogramm mit einer ge-leiteten Diskussion im Klassenverband. 
Zu den Besucherzeiten der Ausstellungsorte steht die Expedition 2 Grad in einem vereinfachten Modus auch allen anderen interessierten Besuchenden offen. 

Hinweise für Lehrpersonen
Das gesamte Erlebnis wird durch Fachpersonen betreut. Die Schülerinnnen und Schüler erledigen gruppenweise Aufgaben in und rund um die Expedition 2 Grad. Abschluss ist eine Klassendiskussion. Ein selbständiger Besuch der restlichen Ausstellungsräume im Anschluss an die Expedition ist möglich. Eine Vorbereitung durch die Lehrkraft ist nicht nötig, eine Nachbereitung im Anschluss bietet sich an, ist aber nicht Pflicht.

  • Dauer der Expedition 2 Grad: ca. 2h
  • Kosten: Eintrittspreis des Nationalparkzentrums
  • Kontakt für Besuch im Nationalparkzentrum: andrea.millhaeusler@nationalpark.ch

 

► Flyer Expedition 2 Grad

► Weitere Infos auf der Webseite