Vektor oder Raster

Vektordaten beinhalten Punktkoordinaten als kleinste Einheit.

Ein Linie (Vektor) wird so durch zwei Punkte gebildet. Werden wiederum einzelne Linien miteinander kombiniert, können geschlossene Flächen erzeugt werden.

Rasterdaten hingegen speichern die räumlichen Informationen in Bildpunkten (Pixel) ab. Meist stehen pro Pixel 3 Kanäle zur Verfügung um Bildinformationen zu speichern. Neben Farbwerten (RGB) können z.B. im Falle eines digitalen Höhenmodells auch Höhenwerte abgespeichert werden.