Überwinterungsstrategien der kleinen Säugetiere im Hochgebirge

NATURAMA-Vortrag vom Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20.30 Uhr im Auditorium Schlossstall in Zernez

Überwinterungsstrategien der kleinen Säugetiere im Hochgebirge​

Zahlreiche Kleinsäugerarten wie die Schneemaus, die Feldmaus, die Wald- oder die Alpenspitzmaus verbringen den Winter im Schweizerischen Nationalpark (SNP) weit oberhalb der Waldgrenze, zum Beispiel auf dem Hochplateau von Macun. Sie profitieren davon, dass sie unter der Schneedecke einen wirkungsvollen Schutz vor Kälte, Witterung und zum Teil auch vor Feinden geniessen. Um in der kalten Jahreszeit mit der knappen Nahrung auszukommen, schrumpfen bei den Spitzmäusen beispielsweise die Organe und auch das Gehirn. Wie funktioniert das? Der Wildtierbiologe Jürg Paul Müller forscht seit vielen Jahren im SNP. Er stellt uns die Überlebensstrategien der kleinen Säuger vor und erläutert dabei auch, weshalb die Wissenschaft ein besonderes Interesse an diesen hat.

Referent:
Jürg Paul Müller, Dr., Wildtierbiologe

Link mit Details zur NATURAMA-Vortragsreihe:
www.nationalpark.ch/naturama


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Andrea Millhäusler
Mitarbeiterin Kommunikation
081 851 41 20
andrea.millhaeusler(at)nationalpark.ch