Wenn Füchse zu Städtern werden

NATURAMA-Vortrag vom Mittwoch, 6. Oktober 2021, 20.30 Uhr im Auditorium Schlossstall in Zernez

Wenn Füchse zu Städtern werden
Von der Anpassung der Rotfüchse an unseren Siedlungsraum

Nach dem Kino auf dem Nachhauseweg: Plötzlich huscht etwas über die Strasse – ein Fuchs verschwindet zwischen den Häusern in einem Innenhof. Obwohl die meisten von uns wissen, dass Füchse auch im Siedlungsraum leben, ist eine Begegnung mit diesem Wildtier immer noch faszinierend. Die Population des Rotfuchses hat in der Schweiz seit dem Rückgang der Tollwut Mitte der 1980er-Jahre stark zugenommen. Heute sind die Fuchsdichten in Städten höher als in ländlichen Gebieten. Doch wo leben Füchse im Siedlungsraum, wo ziehen sie ihre Jungen auf? Sind sie gefährlich für Hauskatzen? Gibt es Konflikte zwischen Menschen und Füchsen?
In ihrem Vortrag gibt Sandra Gloor Antworten auf diese Fragen und zeigt Wege für ein konfliktarmes Zusammenleben von Menschen und Füchsen.

Hinweis: 
​Weitere Einblicke in das Leben des Rotfuchses und ins Fuchsmonitoring des Schweizerischen Nationlaparks bietet die aktuelle Sonderausstellung im Nationalparkzentrum. 

Referentin:
Sandra Gloor, Dr., Wildtierbiologin, Projektleiterin Wilde Nachbarn, Mitglied Geschäftsleitung SWILD

Link mit Details zur NATURAMA-Vortragsreihe:
www.nationalpark.ch/naturama


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Andrea Millhäusler
Mitarbeiterin Kommunikation
081 851 41 20
andrea.millhaeusler(at)nationalpark.ch