Hinweise Archiv

Zurück

Wanderausstellung der Bündner Pärke im Bogn Engiadina Scuol (25.06.2019)

Die 5 Bündner Pärke – der Schweizerische Nationalpark, der Naturpark Biosfera Val Müstair, der Parc Ela, der Naturpark Beverin und das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona – präsentieren sich gemeinsam unter dem Motto «Auf zur Schatzsuche – Bündner Pärke entdecken! Die Wanderausstellung war vergangenes Jahr bereits im Nationalparkzentrum zu sehen. Nun hat Sie den Weg zurück ins Engadin gefunden und ist vom 4.7. bis zum 10.10.2019 im Bogn Engiadina in Scuol zu Gast.

Vernissage: 4. Juli, 19.00 Uhr im Bogn Engiadina Scuol, anschliessender Aperitif

► Medienmitteilung

Der Wolf ist da. Ein Thema – zwei Ausstellungen (10.05.2019)

Kaum ein Tier ist den Ängsten und Sehnsüchten der Menschen so nah wie der Wolf. Die Ausstellung «Der Wolf ist da. Eine Menschenausstellung» im Nationalparkzentrum Zernez lässt Menschen über ihre Beziehung zum Wolf sprechen und erlaubt einen unkonventionellen Blick in die Volksseele.

Während Beat Hächler, Direktor des Alpinen Museums der Schweiz, die Ausstellung vorstellt, schildert Heinrich Haller, Direktor des Schweizerischen Nationalparks, den Stand der Rückkehr des Wolfs in die Nationalparkregion. Nebst der Ausstellung des Alpinen Museums erlaubt die Bilddokumentation «Zum Verhalten des Wolfs» des Wildtierbiologen Klaus Robin spannende Einblicke in die Verhaltensweisen der Wölfe. Die Ausstellungsvernissage findet am Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr im Nationalparkzentrum in Zernez statt. Eintritt frei. Dauer der Ausstellung bis Ende März 2020. www.nationalparkzentrum.ch

Workshop «Horn und Geweih» (04.02.2019)

Beim Workshop für Schulklassen (5.–8. Kl.) geht es darum, den Geheimnissen der Horn- und Geweihträger selbständig und unter Anleitung auf den Grund zu gehen und ein umfassendes Verständnis zum Thema Huftiere zu erlangen. Mehr Infos gibts ►hier

Nationalpark und Klimawandel (08.09.2017)

Wir werden immer wieder gefragt, welche Auswirkungen der Klimawandel auf den Schweizerischen Nationalpark habe. Diese Liste umfasst zahlreiche Indizien, die wir zusammen mit der Forschungskommission aus verschiedenen Forschungsprojekten in unterschiedlichsten Disziplinen zusammengetragen haben.

Steinbock-Exkursion (18.09.2018)

Mittwoch, 3. Oktober 2018 in die Val Trupchun

Treffpunkt: Parkplatz Prasüras Parc Naziunal S-chanf um 8.50 Uhr

Dauer: 6 – 7 Stunden

Anmeldung bis 17.00 Uhr des Vortages im Besucherzentrum Zernez (Tel: +41 (0)81 851 41 41)

 > Mehr Infos hier

Bartgeier-Beobachtungstage (10.09.2018)

Vom 6. bis 14. Oktober 2018 werden wiederum internationale Bartgeier-Beobachtungstage durchgeführt. In dieser Zeitperiode sollen alpenweit möglichst viele Bartgeier beobachtet und gemeldet werden. Der Fokustag ist am Samstag, 6. Oktober 9 bis 15 Uhr). 

www.bartgeier.ch/beobachtungstage

 

Geführte Wanderung Margunet – Wiege der Bartgeier (02.08.2018)

Jeden Dienstag vom 19. Juni bis zum 16. Oktober 2018 über Margunet

Treffpunkt: Parkplatz 8 um 8.45 Uhr

Dauer: 6 – 7 Stunden

Anmeldung bis jeweils bis 17.00 Uhr des Vortages hier

Geführte Wanderung Val Trupchun – Hirscharena der Alpen (02.08.2018)

Jeden Donnerstag vom 21. Juni bis zum 18. Oktober 2018 in die Val Trupchun
(vom 14. September bis 5. Oktober auch am Freitag)

Treffpunkt: Parkplatz Prasüras S-chanf um 8.50 Uhr

Dauer: 6 – 7 Stunden

Anmeldung bis jeweils 17.00 Uhr des Vortages hier

Kinder- und Familienexkursion Natur(g)WUNDER (02.08.2018)

Jeden Mittwoch vom 4. Juli bis 8. August 2018

Treffpunkt: Vor dem Nationalparkzentrum um 9.30 Uhr

Dauer: 3,5 Stunden

Anmeldung bis jeweils 17.00 Uhr des Vortages

Bei dieser Kinder- und Familienexkursion stehen die unmittelbare Begegnung mit der Natur, deren sinnliche Wahrnehmung und das spielerische Aktivieren der Teilnehmenden an ersten Stelle. Die Exkursion führt nicht durch den Nationalpark.

Schnuppertour Il Fuorn (02.08.2018)

Jeden Montag vom 2. Juli bis zum 6. August 2018

Treffpunkt:  Infomobil bei der Postautohaltestelle Il Fuorn P6, 13.45 Uhr

Anmeldung bis jeweils um 17. 00 Uhr des Vortages hier

Diese rund zweistündige Schnuppertour ist speziell für Nationalparkeinsteiger gedacht, die sich in kurzer Zeit über den ältesten Nationalpark der Alpen und seine Angebote informieren möchten.

International Wildlife Research Week (22.07.2018)

Im Rahmen der «International Wildlife Research Week» begeben sich Jugendliche ins Münstertal. Zusammen mit Experten untersuchen sie während der Projektwoche Fauna und Flora. Die Resultate werden am Freitag, 27. Juli um 17.15 Uhr im Auditorium Schlossstall des #schweizernationalpark der Öffentlichkeit präsentiert. Medienbeitrag

2018 ist ein Lärchenwicklerjahr (05.07.2018)

2018 ist ein Lärchenwickler-Jahr. Die Lärchen werden von einem Massenbefall des gefrässigen Lärchenwicklers – der Raupe eines Schmetterlings – heimgesucht. Deshalb sind derzeit viele Lärchen braun. Doch keine Angst: Die Bäume erholen sich aber wieder.  Mehr dazu unter:

www.nationalpark.ch/de/flora-und-fauna/pflanzen/laerche/

Reiseführer für Bündner Pärke erhält Silber (28.06.2018)

Im Auftrag des Vereins Bündner Pärke veröffentlichte Graubünden Ferien im Juni zusammen mit dem Zürcher Verlag Passaport eine Transhelvetica-Beilage zu den fünf Pärken in Graubünden. Nun hat die Publikation beim Best of Content Marketing Award in Wien die Silbermedaille gewonnen.

https://www.graubuenden.ch/sites/default/files/generic_files/180628_reisefuehrer_fuer_buendner_paerke_gewinnt_silber.pdf

Hier die Reportage zum Schweizerischen Nationalpark:

https://www.graubuenden.ch/de/unterwegs/48-stunden-im-schweizerischen-nationalpark

Neuer Direktor/Neue Direktorin (20.04.2018)

Der Direktor des Schweizerischen Nationalparks geht Ende September 2019 in Pension. Die Ausschreibung für seine Nachfolge erfolgt im August 2018 u.a. hier.

Der Nationalpark an der EBexpo2018 in Scuol (25.04.2018)

Vom 27. bis 29. April 2018 führt der Handels- und Gewerbeverband Unterengadin in der Halle Gurlaina in Scuol die Ausstellung EBexpo durch. Mit einem Stand vertreten ist auch der Schweizerische Nationalpark. Wir freuen uns, zahlreiche Gäste begrüssen zu dürfen und hoffen auf viele Teilnehmende bei unserem Quiz. A revair a Scuol!

Download Programm Ebexpo

Vortrag 18. April 12.30 Uhr in Chur zum Thema «Ingio via?» − Woher die Hirsche kommen und wohin sie gehen (09.04.2018)
«Rendez-vous am Mittag im Bündner Naturmuseum» vom 18. April 2018 zum Thema:

 

«Ingio via?» − Woher die Hirsche kommen und wohin sie gehen

Das Leben des Rothirschs ist geprägt von der Feindvermeidung und seinem hohen Nahrungsbedarf. Als langlebige Säugetierart ist er lern- und anpassungsfähig. Junge Hirsche übernehmen Verhaltensweisen von ihren Vorfahren und es bilden sich Traditionen. In der Summe entstehen arttypische Muster, wobei sich die Verhaltensweisen einzelner Individuen dennoch beträchtlich unterscheiden können.
Wo stehen die Hirsche im Winter und über welche Routen gelangen sie von dort in den Sommereinstand? Überschreiten sie dabei Landesgrenzen? Nutzen sie die Wildschutzgebiete? Und bleibt das über Jahre gleich? Im Rothirschprojekt «Ingio via?» (romanisch für: «Wohin des Weges?») bildet das Amt für Jagd und Fischerei des Kantons Graubünden zusammen mit dem Schweizerischen Nationalpark Aufenthaltsgebiete und Wanderrouten im Unterengadin ab. Dabei entstehen spannende Geschichten zum König der Wälder.

Thomas Rempfler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Schweizerischen Nationalparks, erarbeitet gemeinsam mit Parkwächtern und Wildhütern sowie Forschenden Langzeitdatenreihen. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Erfassung von Beständen wildlebender Huftiere und ihrer Raumnutzung.

Das Rendez-vous am Mittag findet am Mittwoch, 18. April 2018 von 12.30 bis 13.30 Uhrim Saal Brandis B12 (neben dem Bündner Naturmuseum) statt.
Eintritt: Fr. 6.– (Erwachsene), Fr. 4.– (AHV/IV, Studierende, Lehrlinge), Kinder bis 16 Jahre gratis

Vortrag 21.3.2018: Klimawandel im Alpenraum (15.03.2018)

Vortrag vom Mittwoch, 21. März 2018 um 2015 in Samedan: 

Klimawandel im Alpenraum – seine Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft

Prof. em. Dr. Heinz Wanner, Oeschger-Zentrum für Klimaforschung, Universität Bern

Download Flyer

7. Oktober: Internationaler Bartgeierbeobachtungstag (03.10.2017)

Liebe Bartgeierfreunde
vom 7. bis 15. Oktober 2017 werden wiederum internationale Bartgeier-Beobachtungstage durchgeführt. In dieser Zeitperiode sollen alpenweit möglichst viele Bartgeier beobachtet und gemeldet werden. Der Fokustag findet am Samstag, 7. Oktober statt (9 Uhr bis 15:00). Wir bitten alle, Bartgeierbeobachtungen in dieser Periode zu melden, vor allem auch am 7. Oktober. Vielen Dank!

www.bartgeier.ch/beobachtungstage

Bärenvortrag in La Punt am 6. Oktober 20 Uhr (01.10.2017)

Am Freitag, 6. Oktober um 20.00 Uhr steht in der Mehrzweckhalle La Punt der Unterhaltungsvortrag „Unter Bären – Abenteuer in der Wildnis Alaskas“ mit dem bekannten Schweizer Bärenforscher Dr. David Bittner auf dem Programm. David Bittners Bilder und Filme gehören zu den aufregendsten und spektakulärsten Aufnahmen, die je von Begegnungen mit wilden Bären gemacht wurden. Mehrzweckhalle La Punt, Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch. Anmeldung bis Donnerstag, 5. Oktober . Weitere Informationen:

https://www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/news-events/events/vortrag-david-bittner-unter-baeren-171006/

http://www.davidbittner.ch/vortrage/unterhaltungsvortrag

16. September: Tag des offenen Nationalparkzentrums (13.09.2017)

Das Netzwerk Schweizer Naturzentren führt auch 2017 «Tage der offenen Naturzentren» durch. Das Besucherzentrum des Schweizerischen Nationalparks gewährt aus diesem Anlass am Samstag, 16. September freien Eintritt. Mit speziellen Führungen durch die Sonderausstellung Alpen und Hoher Norden um 11, 14 und 15.30 Uhr haben Sie die Möglichkeit, mehr über die Auswirkungen des Klimawandels zu erfahren. Medienmitteilung

Bauschadstoffe im oberen Spöl – erste Sanierungsarbeiten (23.08.2017)

Anfangs November 2016 hat die Engadiner Kraftwerke AG (EKW) im Spöl unterhalb der Stauanlage Punt dal Gall erhöhte Werte des Bauschadstoffs Polychlorierte Biphenyle (PCB) festgestellt. Eine Taskforce unter der Leitung des kantonalen Amtes für Natur und Umwelt (ANU) kam zum Schluss, dass in einem ersten Schritt das direkt unter der Staumauer liegende und stark mit PCB belastete Tosbecken zu sanieren sei.

Um die mit PCB belasteten Sedimente im Tosbecken entfernen zu können, musste vorerst das in den Spöl abzugebende Restwasser mittels eines Holzkanals umgeleitet werden. Anschliessend wurde das Tosbecken abgedichtet und leergepumpt. Aktuell laufen die eigentlichen Sanierungsarbeiten, bei denen die mit PCB belasteten Sedimente mit mechanischen Hilfsmitteln abgetragen werden. Die kontaminierten, durchnässten Sedimente werden in sogenannten Textilsäcken vom Wasser getrennt. Das Gereinigte Wasser wird nach einer zusätzlichen Passage durch eine Aktivkohlefiltermatte im Boden versickert, die getrockneten Sedimente können anschliessend entsorgt werden.

Die rund 380 000 Franken teuren Sanierungsarbeiten für das Tosbecken nehmen rund 8 Wochen in Anspruch. Noch nicht klar ist, inwieweit und mit welchen technischen Massnahmen der restliche, ebenfalls mit PCB belastete Bachlauf saniert werden kann. Die entsprechenden Untersuchungen durch die Taskforce sind im Gange.

Weitere Informationen

2. August: Der Schweizerische Nationalpark in Bildern (19.07.2017)

Am Mittwoch, 2. August 20.30 Uhr, nimmt Hans Lozza, Leiter Kommunikation beim Schweizerischen Nationalpark, in seiner Bilderreise Gäste und Einheimische mit zu den spektakulärsten Orten im ältesten Wildnisgebiet der Alpen. 

Hotel Castell, Zuoz, Eintritt frei

Veranstaltungshinweis

26. Juli: Wildtiermanagement – eine Einführung (19.07.2017)

Mittwoch, 26. Juli 20.30 Uhr:  Der Wildtierbiologe Prof. Dr. Klaus Robin stellt sein neues Buch «Wildtiermanagement – eine Einführung» vor. Auditorium Schlossstall des Schweizerischen Nationalparks in Zernez.

Veranstaltungshinweis

9. August: Kabaret mit Flurin Caviezel (19.07.2017)

Mittwoch, 9. August 20.30 Uhr: Kabarett im Auditorium Schlossstall mit Flurin Caviezel und seinem neuen Soloprogramm «Kurzschluss»

Weitere Informationen

 

16. Juli: Orchideen-Exkursion (29.06.2017)

Am 16. Juli führen Beat und Claudia Wartmann in der Val Müstair eine Orchideenexkursion durch und stellen am Abend ihr neues Buch zu den Orchideen des #Schweizernationalparks und der Biosfera Val Müstair vor. Weitere Informationen im Flyer.

 
 
8. Juli: Exkursion Val Plavna (29.06.2017)

Das UNESCO-Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair bietet am Samstag, 8. Juli eine Exkursion in die Val Plavna an. Im Focus steht Wissenswertes zur Landschaft und zur Pflanzenvielfalt der Val Plavna. Lassen Sie sich überraschen: http://www.nationalpark.ch/de/about/ueber-uns/unesco-biosphaerenreservat/veranstaltungen/

2. Juli: Vernissage Ausstellung (29.06.2017)

Am Sonntag, 2. Juli um 17 Uhr lädt das Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair im Kultursaal des Bogn Engiadina zur Vernissage der Ausstellung "Erlebnis Wiesenbrüter" ein. Details auf dem Plakat oder unter:
http://www.nationalpark.ch/tasks/sites/de/assets/File/Wiesenbrüter_flyer_20170327.pdf

 
Förderpreis für Pia Anderwald (29.06.2017)

Förderpreis des Kantons Graubünden an Pia Anderwald, Biologin im Schweizerischen Nationalpark

Anlässlich einer Feier am 16. Juni in Lavin durfte Pia Anderwald, Biologin im Schweizerischen Nationalpark, einen Förderpreis des Kantons Graubünden entgegennehmen. In seiner Laudation hob Köbi Gantenbein der Präsident der Kulturkommission insbesondere die herausragende Analysefähigkeiten von Pia Anderwald hervor. Sie untersuche die grossen Datenmengen zu Rothirschen, Gämsen, Steinböcken und Füchsen im Schweizerischen Nationalpark mit fortschrittlichen statistischen Methoden. Und sie versuche so, die Interaktionen zwischen den Tierarten und mit ihrer Umgebung zu ergründen.

Pia Anderwald, 1978 geboren und in Romanshorn aufgewachsen, studierte an der Universität Zürich Biologie mit Hauptfach Zoologie und den Nebenfächern Molekularbiologie und Biostatistik. Ihre Diplomarbeit schrieb sie am Institut für Ökologie über die Nischendifferenzierung von Walen und Delphinen im Nordatlantik. Die Populationsgenetik und Nahrungsökologie nordatlantischer Zwergwale bildeten das Thema ihrer Doktorarbeit an der University of Durham in England, wobei sie zeitgleich in Teilzeitanstellung bei der Sea Watch Foundation in Oxford und Nordwales als Database Officier/Analyst für die National UK Cetacean Sightings Database verantwortlich war.

Nach Abschluss ihrer Dissertation im Jahr 2009 leitete Pia Anderwald an der Westküste Irlands in einer Postdoc-Anstellung beim Coastal and Marine Research Centre des University College Cork in Meeressäuger-Monitoringprogramm im Zusammenhang mit der Konstruktion einer Offshore-Gasleitung.

Im Jahr 2012 verlegte Pia Anderwald ihr Wirkungsfeld ins Engadin, übernahm eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nationalpark und kniete sich tief in die Analyse und wissenschaftliche Aufarbeitung der umfangreichen, während Jahrzehnten gesammelten Daten zu den Huftieren. Dabei wird den innerartlichen und zwischenartlichen Beziehungen und insbesondere den Interaktionen mit der Vegetation besonderes Augenmerk geschenkt. Es geht um anspruchsvolle ökologische Forschung in einem umfassenden Sinn. Die Skala erstreckt sich von Kotanalysen zur Untersuchung von Stresshormonen bis hin zu räumlichen Auswertungen auf der Basis des SNP-eigenen geografischen Informationssystems. Mit der Bearbeitung des radiotelemetrisch gestützten Fuchsprojektes und durch die Koordination der Forschungsarbeiten im Nationalpark werden durch Frau Anderwald weitere Schwerpunkte gesetzt.

Pia Anderwald hat es innert kürzester Zeit geschafft, sich als präzise arbeitende Wissenschaftlerin in der Huftierforschung zu etablieren und ist bereits eine begehrte Partnerin für nationale und internationale Kooperation. Die Verantwortlichen des Schweizerischen Nationalparks gratulieren Pia Anderwald zum Förderpreis und freuen sich auf ihre weiteren Arbeiten im Umfeld des Nationalparks.

Sicherheitsmassnahmen an der Ofenpassstrasse (30.05.2017)

Vom 1. Juni bis zum 31. Oktober gelten im Bereich der Parkplätze an der Ofenpassstrasse eine Geschwindigkeitsreduktion auf 60 km/h und ein Überholverbot. Zudem sind aus Sicherheitsgründen die Parkplätze P7 und P9 aufgehoben. Die Kapazität von P8/Stabelchod wurde verdoppelt. Weitere Informationen

24. Mai: Vorträge in Ftan (22.05.2017)

Am Mittwoch, 24. Mai 2017 um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Ftan zwei Vorträge zu den Themen Thema:

Hirschprojekt «ingio via?»
woher die Hirsche kommen und wohin sie gehen
Referent: Curdin Florineth, Wildhüter, Amt für Jagd und Fischerei Graubünden

100 Jahre Forschung im Schweizerischen Nationalpark 
Referent: Thomas Rempfler, Schweizerischer Nationalpark

Eintritt frei

Bär in der Nationalparkregion (02.05.2017)

In den letzten Monaten konnten wir in der Region des Schweizerischen Nationalparks mehrmals einen Bären mittels Fotofallen nachweisen, letzmals Ende August im Ofenpassgebiet. Aktuelles zu den Grossraubtieren.

Die meisten Wanderwege im Nationalpark sind offen (02.05.2016)

Im Moment sind nur noch die Wanderung zur Seenplatte von Macun und jene auf den Piz Quattervals geschlossen. Das aktuelle Wanderwegbulletin finden Sie hier.

Gämsblindheit immer noch präsent (13.06.2016)

Unsere Parkwächter haben im Raum Stabelchod–Margunet weider Gämsen mit Symptomen von Gamsblindheit festgestellt. Bitte melden Sie uns, falls Sie Tiere sehen, die sich auffällig verhalten (z.B. im Kreis herumlaufen) mit Angabe von Ort und Zeit. Vielen Dank!

Weitere Informationen

3. Nationaler Pärke-Markt in Bern am 12. Mai (30.03.2016)

Am 12. Mai 2017 findet auf dem Bundeplatz in Bern der 3. Nationale Pärke-Markt statt. Hauptziel ist es, die Schweizer Pärke sowie deren Produkte und Angebote einem interessierten städtischen Publikum näher zu bringen und zum Besuch der Pärke zu animieren. Der Schweizerische Nationalpark ist zusammen mit der Biosfera Val Müstair ebenfalls mit einem Stand vor Ort.

Weitere Informationen

Wolf im Nationalpark (26.05.2016)

Im Winter 2016/17 war die Wölfin F18 über längere Zeit im Schweizerischen Nationalpark unterwegs und wurde auch von Fotofallen dokumentiert. Auch an anderen Orten im Engadin wurden Wolfsbeobachtungen gemacht. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich um mindestens zwei Tiere handelt. Bitte melden Sie uns allfällige Beobachtungen, wenn immer möglich mit Fotos. Falls Sie Spurenfotos machen: Legen Sie immer einen Referenzgrösse daneben (Massstab, Taschenmesser, Schlüssel etc.)

http://www.nationalpark.ch/de/flora-und-fauna/tiere/wolf/

Geführte Exkursionen (22.06.2016)

Ab dem 20. Juni 2017 starten wir mit unseren Dienstags- und Donnerstags-Exkursionen. Alle Details finden Sie hier.

Gewinnspiel zum Geburtstag von Fahrtziel Natur (20.04.2016)

Vor 15 Jahren schlossen sich die drei führenden deutschen Umweltverbände BUND, NABU und VCD mit der Deutschen Bahn zur Kooperation «Fahrtziel Natur» zusammen. Gemeinsam setzen sie sich zum Ziel, die An- und Abreise in die Schutzgebiete mit dem öffentlichen Verkehr zu fördern und einen Beitrag zur Sicherung der nachhaltigen Mobilität vor Ort zu leisten. Aktuell sind 22 Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate in Deutschland, Österreich und der Schweiz Partner dieser Kooperation.
Der Schweizerische Nationalpark (SNP) und mit ihm die Nationalparkregion bringen sich seit 2007 aktiv in diese Partnerschaft ein.

Zum 15. Geburtstag von «Fahrtziel Natur» veranstaltet der Schweizerische Nationalpark zusammen mit dem Nationalpark Sächsische Schweiz ein Gewinnspiel für die Bewohnerinnen und Bewohner ihrer Schutzgebiets-Region. Die Gewinner dürfen – selbstverständlich per Bahn – für ein paar Tage in das Partnergebiet reisen und haben so die Möglichkeit, einen anderen Nationalpark kennen zu lernen.

Hier finden Sie alle Informationen zum Gewinnspiel

10. Juni Vernissage: Globi auf Romanisch! (07.06.2016)

Globi im Nationalpark ist ein vielgeliebter Klassiker. Nun gibt die Chasa Editura Rumantscha das erste romanische Globi-Buch heraus: Globi en il Parc Naziunal. Die Vernissage findet am Freitag, 10. Juni, um 10.15 Uhr im Nationalparkzentrum in Zernez statt. Die Übersetzerin Aita Dermont-Stupan wird auch anwesend sein und aus dem romanischen Globi-Buch vorlesen. Anschliessend wir ein Apéro serviert, Eintritt frei.

1. Juni: Vortrag von Bruno Badilatti in Fuldera (01.06.2016)

Mythos Alpen: Am Mittwoch, 1.Juni 2016 um 20.15 Uhr hält der Ornithologe und Naturbeobachter Bruno Badilatti einen Vortrag im Chastè da Cultura in Fuldera. Der Vortrag ist mehrheitlich in deutscher Sprache.

4. Juni: Tag der Biodiversität in Sent (25.05.2016)

Die Fundaziun Terra Engiadina führt am Samstag, 4. Juni in Sent im Unterengadin einen Biodiversitätstag zur Förderung des Auerhuhns durch. Helferinnen und Helfer sind sehr willkommen! Alle weiteren Informationen im Flyer.

Vortrag Buntspecht in Samedan (23.05.2016)

Freitag, 27. Mai 20.30 Uhr Kirchgemeindehaus Samedan: Vortrag von Christa Glauser vom SVS/BirdLife Schweiz zum Vogel des Jahres 2016, dem Buntspecht. Christa Glauser wird die fantastische Anpassung des Buntspechtes an das Leben am Baum vorstellen. Eine Veranstaltung des Vereins Vogelschutz Engadin.

Zwei Bären in Graubünden unterwegs (04.05.2016)

In den letzten Tagen wurden im Oberengadin nahe der Grenze zum Schweizerischen Nationalpark Bärenspuren beobachtet. Ab dem 29. April erfolgten ersten Beobachtungen im oberen Puschlav. In der Nacht auf den 1. Mai nutzte der Bär einen Hirschkadaver. Dort gelang es der Wildhut mit einer Fotofalle, den Bären zu bestätigen. Seither sind keine weiteren Hinweise aus dem Puschlav mehr eingegangen.

Ein Skitourenfahrer fotografierte einen Bären am 29. April südlich des Piz Tambo, auf italienischem Staatsgebiet. Gemäss seinen Aussagen hat sich dieser mehrmals nach den Skifahrern umgeschaut und sich anschliessend in Richtung Val Curciusa entfernt. Die Wildhut konnte mittlerweile eine Bärenspur im Val Curciusa, südlich von Nufenen bestätigen. Allerdings sind auch im Rheinwald in den letzten beiden Tagen keine Hinweise auf die Präsenz eines Bären mehr erfolgt.

Vortrag Braunkehlchen (20.04.2016)

Am Freitag, 22. April 2016 werden Petra Horch von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach und Men Janett, Koordinator des Projektes Braunkehlchen im Unterengadin, über das Braunkehlchen referieren. Der Vortrag findet um 20.30 Uhr im Auditorium des Nationalparks in Zernez statt.

Die letzten Videoaufnahmen des Honigbären (14.04.2016)

Mario Theus hat im März mit einer Videofalle im Münstertal gefilmt, wie der Bär ein Bienenhaus demontiert

http://www.srf.ch/news/regional/graubuenden/einmalige-bilder-vom-baer-im-muenstertal 

Der Engadiner Bär ist tot (09.04.2016)

Tragisches Ende des «Engadiner» Bären: In der Nacht vom 8. auf den 9. April ist er bei einer Kollision mit der Rhätischen Bahn zwischen Zernez und S-chanf ums Leben gekommen. 

Bär im Unterengadin (05.04.2016)

Mitteilung des Amtes für Jagd und Fischerei: In der Nacht auf Montag, 4. April 2016 ist im Unterengadin bei Strada ein Bär beobachtet worden. Dieser überquerte die Kantonsstrasse vom Inn herkommend in Richtung Tschlin. Die Beobachtung wird als glaubwürdig eingestuft. Schon Ende letzte Woche wurde im Gebiet des Reschenpasses im Südtirol ein Bär beobachtet, der in Richtung Norden wanderte. Dabei könnte es sich um das Männchen M32 handeln, das zuvor über längere Zeit im Bereich Val Müstair – oberes Vintschgau seine Spuren hinterliess. Es ist die erste Beobachtung im Unterengadin seit September 2015. Die Landwirte und Imker wurden über die Beobachtung informiert. Informationen, die beim Auftreten von Bären nützlich sind, findet man unter folgenden Link: www.baer.gr.ch

Der Bär war am Freitag, 8. April im Raum Zernez-Susch unterwegs: Videobeitrag SRF

 

Neues Fahrtziel Natur RailAway-Kombiangebot (06.04.2016)

Dank dem Spezialangebot «Naturerlebnis in den Bündner Pärken» reisen Sie bequem mit dem öffentlichen Verkehr in die Nationalparkregion und profitieren von 20 Prozent Rabatt auf die Anreise ab Ihrem Wohnort in der Schweiz nach Graubünden. Hier erwartet Sie eine Tageskarte zum Spezialpreis für den öffentlichen Verkehr im ganzen Kanton.
Das Angebot ist gültig vom 1. April bis 31. Oktober 2016. Mehr Informationen unter www.sbb.ch/fahrtziel-natur.

Nationalparkkommission tagt in Chur (30.03.2016)

Die Eidgenössische Nationalparkkommission (ENPK) hat unter der Leitung des neuen Präsidenten Franz-Sepp Stulz ihre erste Sitzung in Chur durchgeführt. Der neunköpfige Stiftungsrat des Schweizerischen Nationalparks (SNP) erhielt auf anfangs Jahr vier neue Mitglieder und einen neuen Präsidenten. –> zur Medienmitteilung

Der SNP wird Firmenmeister beim Engadin Skimarathon! (14.03.2016)

Das Team des Schweizerischen Nationalparks gewinnt erneut die Firmenwertung des Engadin Skimarathon vor den Teams des Spitals Oberengadin und der Academia Engiadina. Diesmal ist das Murmeltier Symbolträger des Engadins – passt bestens zum Nationalpark!

Rangliste

24. Feb. Vernissage der Rothirschausstellung (17.02.2016)

Gerne laden wir Sie ein zur Vernissage unserer neuen Sonderausstellung Der Rothirsch –
ein Dauerläufer mit feinen Sinnen:
Mittwoch, 24. Februar um 19 Uhr im Nationalparkzentrum Zernez

Download Einladung Vernissage
Die Ausstellung wurde vom Nationalpark Stilfserjoch konzipiert und vom Schweizerischen Nationalpark adaptiert. Weitere Informationen.

Plätze frei für die Wildkundlichen Kurse in Zernez! (03.02.2016)

 Die Wildkundlichen Kurse des Bündner Naturmuseums vermitteln fundierte Kenntnisse über einheimische Wildtiere, ihre Lebensweise und ihren Lebensraum. Die Anmeldefrist wurde verlängert. Weitere Informationen im Flyer

Podestplätze am Trofeo Danilo Re (25.01.2016)

Die beiden Teams des Schweizerischen Nationaparks haben an der „Rangerolympiade“ Trofeo Danilo Re im Naturpark Marguareis in den italienischen Meeralpen den 2. und 3. Rang erreicht! 35 Teams aus 6 Alpenländern massen sich in den Disziplinen Skiaufstieg, Riesenslalom, Schiessen und Langlauf. Der jedes Jahr von einem andern Park durchgeführte Anlass dient dem Austausch zwischen den alpinen Schutzgebieten und der Fortbildung. Am Freitag nahmen die Teams an einer Wolfstagung in Cuneo teil.

Goldschakal in Graubünden (14.01.2016)

Vor einigen Tagen konnte erstmals das Auftreten des Goldschakals in Graubünden bestätigt werden. Der definitive Nachweis erfolgte am vergangenen Wochenende. Ein Jäger erlegte in der Surselva auf der Passjagd aus Versehen einen jungen, männlichen Goldschakal in der Meinung, es sei ein Fuchs. Nachdem der Jäger den Fehler bemerkt hatte, erstattete er unverzüglich Selbstanzeige bei der Wildhut. 

Link: Amt für Jagd und Fischerei Graubünden

 

Wintersperre im Nationalpark (08.01.2016)

Sämtliche Wanderwege im Nationalpark sind geschlossen (Wintersperre).

Wir wünschen allen einen schönen Winter!

Wandern im Nationalpark nach wie vor möglich (18.12.2015)

Im Nationalpark liegt nur wenig Schnee und es sind weiterhin sechs Wanderrouten geöffnet. Bitte beachten Sie Gefahrenstellen mit punktueller Vereisung. Am besten lassen Sie sich im Nationalparkzentrum in Zernez beraten. Das aktuelle Bulletin finden Sie hier

Franz-Sepp Stulz wird neuer Präsident der Eidgenössischen Nationalparkkommission (03.12.2015)

Die Schweizerische Nationalparkkommission erhält einen neuen Präsidenten: Der bisherige Vizepräsident Franz-Sepp Stulz wird ab dem 1. Januar 2016 das Präsidium des Stiftungsrates übernehmen. Gleichzeitig werden 4 neue Mitglieder ihr Amt antreten. Wir wünschen allen viel Freude und Erfolg in ihrer neuen Aufgabe. Medienmitteilung

Scuol sagt ja zum Biosphärenreservat (29.11.2015)

Die Gemeinde Scuol hat an der Urnenabstimmung vom 29. November mit 491 Ja- zu 113 Nein-Stimmen den Kooperationsvertrag mit der Val Müstair und dem Schweizerischen Nationalpark für eine Pflegezone Nord angenommen. Damit haben alle drei Partner den Vertrag gutgeheissen und das Dossier kann nun bei der UNESCO in Paris eingereicht werden.  Medienmitteilung

Val Trupchun geschlossen (04.11.2015)

Aufgrund des akuten Befalls der Gamspopulation durch die Gamsblindheit ist die Val Trupchun ab sofort für alle Besucher gesperrt. Dies, um die Ruhe der Tiere zu gewährleisten und Abstürze aufgrund von Fluchtbewegungen zu vermeiden. Wir danken für Ihr Verständnis.

Weitere Informationen

Fotowettbewerb (24.09.2015)

Das Netzwerk Schweizer Pärke hat einen Fotowettbewerb ausgeschrieben: Knipsen die Schweizer Pärke im Herbstkleid! Mit etwas Glück gewinnen Sie einen der von Coop gesponserten Preise.  Dauer des Wettbewerbs: Bis 30. November 2015.

Stempel gestalten! (16.10.2015)

Der Schweizer Museumspass sucht zum 20-jährigen Jubiläum nach kreativen Stempelsujets für jedes teilnehmende Museum. Fange die Essenz des Nationalparkzentrums Zernez in einem Stempelmotiv ein, schicke uns dein Design bis zum 30. November 2015 und gewinne tolle Preise im Wert von über 4000.– CHF. Ob professioneller Grafiker oder passionierter Hobbykünstler: Dein Werk wird in die ganze Schweiz hinausgetragen!
http://www.museumspass-wettbewerb.ch/de/

Schnee im Nationalpark (15.10.2015)

In der Nacht auf Donnerstag sind nochmals mindestens 20 cm Schnee bis in die Tallagen gefallen. In der Höhe liegen bis zu 30 cm Neuschnee. Für die nächsten Tage sind keine grösseren Schneefälle angesagt, es bleibt jedoch kühl und es wird ein paar Tage dauern, bis der Schnee wieder geschmolzen ist.Vorsicht: Die Wege sind rutschig. Zustand der Wanderwege.

Chamanna Cluozza geschlossen (12.10.2015)

Seit Montag, 12. Oktober ist die Chamanna Cluozza geschlossen. Gleichentags wurde auch die Brücke über den Cluozza-Bach bei Plan Valletta (wo sich die Wege Richtung Valletta/Piz Quattervals und Richtung Val Sassa trennen) abgebaut.

Dürfen wir Sie begleiten? (13.07.2015)

Wir bieten diese Woche zum letzten mal in dieser Saison geführte Exkursionen an. Unter Veranstaltungen finden Sie eine laufend aktualisierte Übersicht mit allen Details. Anmeldung jeweils bis am Vortag 17 Uhr.

DARUM Raumplanung (09.10.2015)

Am Samstag, 10. Oktober um 11 Uhr führt Verena Steiner interessierte Gäste durch die Austellung DARUM Raumplanung vor dem Nationalparkzentrum Zernez.

Helikopterflüge im Spöltal (09.10.2015)

Heute Freitag um 15:00 finden im Raum La Drossa – Punt dal Gall Helikopterflüge im Zusammenhang mit der Sanierung des Fluchtstollens Tunnel La Drossa statt. Wir danken für Ihr Verständnis.

Herbstfarben Trupchun (07.10.2015)

Die Val Trupchun ist auch mit der abklingenden Hirsch-Brunft einen Ausflug wert, präsentiert sich doch das Tal im Moment in den prächtigsten Farben, im Besonderen die Lärchen. Mehr unter Goldene Lärchen.

Vortrag: Orchester der Tiere (22.09.2015)

In der Vortragsreihe Naturama präsentiert Thomas Huber «Das grosse Orchester der Tiere – Stimmen-Hören. Laut-Verlust.». Mittwoch, 7. Oktober um 20.30 Uhr, Auditorium Schlossstall beim Schloss Planta-Wildenberg in Zernez. 

Wanderung Macun (06.10.2015)

Wer die Lais da Macun in diesem Jahr noch sehen möchte, kann auch von Lavin aus durch die Val Zeznina auf- und wieder absteigen. Die Lärchen in der Val Zeznina sind bereits goldig verfärbt. Wer von Zernez aus aufbricht, muss auf dem Munt Baselgia mit etwas Schnee rechnen. 

Murmeltier (02.10.2015)

Die bei Jung und Alt beliebten Murmeltiere haben sich praktisch schon alle in den Winterbau zurück gezogen. Mehr zum Thema finden Sie unter dem Link Nahrung und Winterschlaf.

Übernachten in der Chamanna Cluozza (22.09.2015)

Die Chamanna Cluozza ist noch bis Sonntag, 11. Oktober geöffnet. Geniessen Sie die fantastische Herbststimmung im ursprünglichsten Tal des Schweizerischen Nationalparks und lassen Sie sich in der Hütte verwöhnen.

Vortrag: Hexenringe, Hirschtrüffel und Zunderschwamm (22.09.2015)

Am Mittwoch, 30. September um 20.30 Uhr referiert der Biologe Eberhard Steiner in der Vortragsreihe Naturama über "Interessantes zu Pilzen aus Kulturgeschichte und Mythologie". Ort: Auditorium Schlossstall beim Schloss Planta-Wildenberg.

Künstliches Hochwasser am Spöl (27.09.2015)

Am Montag, 28. September, führen die Engadiner Kraftwerke ein künstliches Hochwasser zwischen Punt dal Gall und Ova Spin durch. Der maximale Abfluss wird 40 m3 pro Sekunde betragen. Der Wanderweg längs des Spöls ist nicht betroffen.

Vernissage Ausstellung DARUM Raumplanung (22.09.2015)

Die ETH Zürich zeigt vom 28. September bis 18. Oktober 2015 vor dem Nationalparkzentrum in Zernez die Wanderausstellung «DARUM Raumplanung». Die Ausstellung vermittelt die Zusammenhänge zwischen Siedlungsgestaltung, Verkehrsverhalten, Infrastruktur und Schutz des Lebensraums. Vernissage ist am Montag, 28. September um 18 Uhr.

Hirschbrunft Trupchun (27.09.2015)

Durch den Scheefall mitte der Woche hat sich die Brunft der Hirsche in den vorderen Teil  der Val Trupchun verschoben. Von der Alp Trupchun aus lassen sich gut Gämswild und Steinwild beobachten.

Calan und Landa (24.09.2015)

Möchten Sie wissen wo die beiden Steinböcke Calan und Landa sind? Antworten unter http://calanda.nationalpark.ch

Schnauze voll bei den Murmeltieren (21.09.2015)

Als Vorbereitung der kommenden Winterruhe kann man nun die Murmeltiere beobachten beim sammeln von trockenem Gras als Isolation und zum Komfort im Winter-Bau, sie nehmen wortwörtlich die Schnauze voll. 

Schneefall im Nationalpark (23.09.2015)

In der Nacht auf Mittwoch hat es bis 1700 m hinunter geschneit. Es muss deshalb auf den meisten Wanderwegen mit Schnee gerechnet werden. Vorsicht, Rutschgefahr! Für die nächsten Tage ist eine Hochdrucklage angesagt, damit sollte der Schnee bald wieder schmelzen. 

Klein, aber oho (16.09.2015)

Am Mittwoch, 23. September um 20.30 Uhr referiert der Wildbiologe Jürg Paul Müller über die wenig bekannten Kleinsäugetiere: Von Spitz- und anderen Mäusen, Schläfern und Wieseln. Der Vortrag in der Reihe Naturama findet im Auditorium neben dem Schloss Planta-Wildenberg statt. 

Umgefallene Bäume (17.09.2015)

Aufgrund des Föhnsturms sind am Donnerstag, 17. September im Nationalpark diverse Bäume umgefallen, teilweise auch über Wanderwege. Wir bitten um Verständnis, dass in den nächsten Tagen an einigen Stellungen mit erschwertem Durchgang zu rechnen ist. 

Naturpark Thal "10. Naturpark Märet" (16.09.2015)

Als Jubiläumsgast ist der Schweizerische Nationalpark am Samstag, 19. September 2015 beim Regionalen Naturpark Thal ( http://www.naturparkthal.ch/ ) anlässlich vom "10. Naturpark Märet" mit einem Stand auf dem Kornhausplatz in Balsthal vertreten. Ein Mitarbeiter vom Park wird Ihnen von 09.00 bis 16:00 Uhr aktuelles aus dem Schweizerischen Nationalpark vermitteln. Sie können sehr gerne auch Karten, Führer, Souvenirs und Informationsmaterial an unserem Stand beziehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

14 Ender (15.09.2015)

Im Gebiet God Trupchun gegenüber dem Rastplatz Val Mela konnte man in den vergangenen Tagen einen starken 14 Ender mit Kahlwild beobachten, die Brunft ist nun intensiver geworden.

Samstag: Tag des offenen Nationalparkzentrums (11.09.2015)

Am Samstag, 12. September ist der Eintritt ins Nationalparkzentrum frei. Dies im Rahmen der Aktion Tag der offenen Naturzentren von www.naturzentren.ch. Um 11, 14 und 15.30 Uhr führt Anna Mathis durch die aktuelle Sonderausstellung Mauswiesel und Hermelin

Hirschbrunft auch in der Val Cluozza (09.09.2015)

Auch in der Val Cluozza hat die Hirschbrunft begonnen. Besonders eindrücklich ist das Erlebnis, wenn man es mit einer Übernachtung in der Chamanna Cluozza verbindet.

Konzerte im Auditorium Schlossstall (09.09.2015)

Am Freitag um 19 Uhr spielt des Jazz-Piano Trio im Rahmen von Engadina Classica im Auditorium Schlossstall neben dem Schloss Planta-Wildenberg. Am Samstag ebenfalls um 19 Uhr folgt das Konzert von Duo Violine und Klavier.

Jungadler Fuorn (07.09.2015)

Mit etwas Glück kann man im Gebiet Piz Fuorn, Val dal Botsch, Margunet und Piz Nair den im Juli ausgeflogenen Jungadler zusammen mit den beiden Alten beobachten. Farblich hebt er sich mit den dunkelbraunen Federn und den markanten weissen Flecken an der Unterseite der Flügel, merklich von den andern Beiden ab.

Röhrende Hirsche (04.09.2015)

In der Val Trupchun kann man schon vereinzelte Hirsch-Stiere sehen und hören beim Röhren. Die Hirschbrunft wird wohl erst mitte September richtig in Gang kommen.

 

Murmeltiere in der Val Mingèr (04.09.2015)

In Mingèr Dadaint lassen sich jetzt sehr schöne Murmeltierbeobachtungen machen.

Alpen-Bärentraube (03.09.2015)

Farbiger geht's kaum noch: Die Alpen-Bärentraube setzt auch im Nationalpark auf mancher Schuttflanke leuchtend-rote Akzente. Die Pflanze gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und trägt dunkle Früchte. Am besten zu sehen auf der Wanderung von Buffalora nach Il Fuorn.

Ein Bild unter www.facebook.com/Schweiz.Nationalpark

Bärenausstellung in S-charl (07.09.2015)

Besuchen Sie unsere Bärenausstellung im Museum Schmelzra in S-charl. Die interaktive Ausstellung gibt Ihnen einen Einblick in die Vergangenheit und Zukunft der Braunbären in den Alpen und der Region. Im gleichen Gebäude finden Sie auch eine umfassende Ausstellung zum Blei- und Silberbergbau in S-charl. Offen DI-FR und SO von 14-17 Uhr. Weitere Informationen.

Jagdbeginn am 3. September (01.09.2015)

In Graubünden beginnt am Donnerstag, 3.9. die Hochjagd. Sie dauert (mit einem Unterbruch vom 14.-20.9.) bis Ende September. Nicht jedoch im Nationalpark: hier brauchen sich Hirsche, Gämsen, Rehe und Murmeltiere keine Sorgen zu machen. Doch hoffen einige der rund 6000 Bündner Jäger am Rande des Nationalparks auf ihr Jagdglück.

Infomobil (29.08.2015)

Seit dieser Woche steht Ihnen das Infomobil bis am 7. Oktober bei der Brücke Varusch eingangs Val Trupchun zur Verfügung. Das Infoteam berät Sie gerne über Aktuelles im Nationalpark. Im Shop finden Sie Karten, Broschüren und Souvenirartikel.

Hirsch-Stiere (28.08.2015)

Das Fegen der Geweihe der Stiere ist nun beendet. Eine Ausnahme bilden die letztjährigen Junghirsche genannt "Spiesser" im ersten Kopf, die sich noch bis in den Spätherbst im Bast präsentieren.

Bartgeier "Schils" (25.08.2015)

Der Jung-Bartgeier "Schils" hat das Gebiet vom Schweizerischen Nationalpark verlassen. Die letzten Tage hielt er sich im hintersten Teil in der Val Maroz bei Casaccia im Bergell auf.

Wanderung zur Seenplatte Macun (24.08.2015)

Für die nächsten Tage ist warmes Spätsommerwetter angesagt – ideale Voraussetzung für die anspruchsvolle Wanderung zur Seenplatte Macun. Am Mittwoch bietet Wanderleiter Roman Gross eine geführte Wanderung an. 

Herbst-Zeitlose (22.08.2015)

Ein untrügliches Zeichen dass der diesjährige heisse Sommer wohl vorbei ist, sind die nun blühenden Herbst-Zeitlosen. Jetzt sieht man nur die Blüte, die vielsamige hellgrüne Kapsel zusammen mit den glänzend dunkelgrünen, zungenförmigen Blättern erscheinen dann erst im Frühjahr.

Bartgeier (20.08.2015)

Anlässlich der heutigen Exkursion in die Val Trupchun organisiert vom Nationalpark konnten die Teilnehmer am späten Vormittag im Gebiet Spih d' Esan/Val Cotschna einige Minuten lang den Jung-Bartgeier Schils in Begleitung eines anderen nicht markierten jungen Bartgeier bei deren Flugkünsten beobachten. Weitere Details zu Schils und seinen interessanten Streifzügen finden Sie unter  http://www.wild.uzh.ch/bg/index.htm

Sonderausstellung Mauswiesel und Hermelin (19.08.2015)

Zurzeit zeigen wir im Nationalparkzentrum in Zernez die Sonderausstellung "Mauswiesel und Hermelin – kleine Tiere, grosse Jäger". Lassen Sie sich inspirieren von diesen wunderbaren Kleinsäugetieren, die wohl nur die wenigsten von uns mit eigenen Augen in natura gesehen haben. Täglich von 8.30 bis 18 Uhr.

Gämsblindheit (14.08.2015)

Bei einzelnen Steinböcken im Gebiet Val Trupchun/Fuorcla Trupchun wurde die Gämsblindheit festgestellt. Weitere Infos wie man sich verhalten soll wenn es zu Begegnungen kommt finden Sie unter Gamsblindheit im Oberengadin

Hirsche Margunet (12.08.2015)

In der Val Stabelchod ganz hinten oberhalb der Waldgrenze konnte man gestern einige Hirsch-Kühe mit ihrem Nachwuchs beobachten, unter anderem im Schatten der Höhle vom ehemaligen Aussetzungsplatz der Bartgeier. Im oberen Teil in der Val dal Botsch sind mit guter Optik auch gefegte Hirsch-Stiere auszumachen. In unserem Besucherzentrum in Zernez können Sie jederzeit Feldstecher mieten.

Exkursion Flachmoor Jufplaun (11.08.2015)

Pro Natura Graubünden möchte gerne auf die Exkursion „Jufplaun – Eine wertvolle Perle der Natur“ am Samstag 15. August 2015 am Rande des Nationalparks hinweisen. Unter kundiger Leitung von Pio Pitsch, Mitglied der Projektleitung bei der Moor- und Bachrevitalisierung, wird viel spannendes über die Revitalisierung des Flachmoors erzählt. Treffpunkt ist um 8.00 Uhr bei der Postautostation Süsom Givé (Passhöhe). Bei unsicherer Witterung ist am Vorabend die Infohotline 1600, Rubrik Vereine, zu kontaktieren. Weitere Informationen: www.pronatura-gr.ch/exkursionsprogramm

12. August: Naturama-Vortrag Naturgenuss statt Erlebnis-Burnout? (06.08.2015)

Am Mittwoch, 12. August um 20.30 Uhr referiert der Geograf, Prof. Dr. Dominik Siegrist von der Hochschule Rapperswil zum Thema «Naturgenuss statt Erlebnis-Burnout?». Alles weitere finden Sie unter Vortragsreihe Naturama

Enzian (08.08.2015)

Meistens kennt man die früh blühenden Enziane viel besser, doch es gibt Arten die erst im August blühen. Der Engadiner Enzian ist einer und der Gefranste Enzian ein anderer Vertreter die im Moment zu sehen sind, beide bevorzugen Kalk. Der Engadiner kommt nur im Engadin und den benachbarten Tälern vor, z.B. auch innerhalb vom Rastplatz Alp Trupchun.

Arvenzapfen (07.08.2015)

Gemäss Mitteilung der Parkwächter haben wir diesen Sommer ein gutes bis sehr gutes Arvensamenjahr(Halbmast). Unser Logovogel der Tannenhäher kann nun reichlich Voräte anlegen für den Winter mit den Nüsschen.

Einstände Hirsche Val Trupchun (05.08.2015)

Die Einstände vom Hirschwild ändert sich fast täglich, am Sonntag 2.8. sah man viele Tiere im vorderen linken Teil und rechts oberhalb des Waldes bei Dschembrina wegen den etwas kühleren Temperaturen. Gestern 4.8. sah man die Meisten  ganz hinten im Talkessel und auch weit oberhalb der Val Mela in den Felsen wegen der Wärme. 

Erschwerte Begehung Val Mingèr (04.08.2015)

Ende Juli gingen in der Val Mingèr zahlreiche Murgänge ab. Der Weg ist unter erschwerten Bedingungen begehbar. An den verschütteten Stellen sind provisorische Markierungen angebracht.

5. August: Naturama-Vortrag Grenzwächter als Parkwächter? (30.07.2015)

Am Mittwoch 5. August um 20.30 Uhr referiert der Postenchef Grenzwachtposten Graubünden Martin Sprecher zum Thema «Grenzwächter als Parkwächter?». Alles weitere finden Sie unter Vortragsreihe Naturama

101 Jahre Schweizerischer Nationalpark (31.07.2015)

Heute feiern wir den Geburtstag der Schweiz und des Nationalparks. Der Wetterbericht ermöglicht wohl am Vormittag eine Wanderung auf einer unserer zahlreichen Routen, für den Nachmittag empfehlen wir einen Besuch in unserem Zentrum in Zernez. Wir wünschen Allen einen schönen Feiertag.

Strasse nach S-charl bis voraussichtlich Fr. 31. Juli 17.00 Uhr geschlossen (24.07.2015)

Die Strasse von Scuol in die Val S-charl bleibt wegen den Unwetterschäden von vergangener Woche weiterhin, voraussichtlich bis Freitag, 31. Juli 17.00 Uhr geschlossen. Damit ist die Anfahrt mit ÖV oder Privat für die Route 19 Val Mingèr noch nicht möglich. Aktuelle Informationen unter www.scuol.net

Erste Hirschstiere gefegt (29.07.2015)

Gemäss Beobachtungen der Parkwächter haben einzelne Hirsche in der Val Cluozza bereits gefegt. Ein jährlich wiederkehrender Prozess, bei dem nach Beendigung vom Wachstum des Geweih, der Bast aktiv entfernt wird.

Kämpfende Steinböcke (29.07.2015)

Mit etwas Glück können momentan kämpfende Steinböcke beobachtet werden. Sie machen jetzt schon untereinander aus, wer sich im Dezember zur Brunftzeit fortpflanzen darf.

29. Juli: Vortrag 45 Jahre Vogelzugforschung (12.07.2015)

Am Mittwoch 29. Juli um 20.30 Uhr referiert der Biologe Felix Liechti, Dr., über 45 Jahre Vogelzugforschung an der Schweizerischen Vogelwarte. Alles weitere finden Sie unter Vortragsreihe Naturama

Jungadler Fuorn (24.07.2015)

Der junge Adler im Horst beim Hotel Il Fuorn ist am Mittwoch 22. Juli ca. 09.30 Uhr ausgeflogen. Naturgemäss wird man den Jungvogel in den nächsten Tagen im Gebiet Fuorn mit etwas Glück beim Flugtraining beobachten können, er ist erkennbar an den markanten weissen Flecken unten an den Flügeln.

Sommer-Flora (24.07.2015)

Die früh blühende Bergflora ist mehrheitlich verblüht. Im Moment findet man nun unter anderem das Sumpf-Herzblatt (Studentenröschen), den zierlichen Schnee-Enzian, Feld-Enzian und vereinzelt auch schon die Silberdistel. Im Besucherzentrum in Zernez finden Sie eine grosse Auswahl an Blumenbüchern.

Zugang Val S-charl gesperrt! (23.07.2015)

Am Mittwochabend, 22. Juli, hat ein Unwetter im Raum Scuol schwere Schäden verursacht. Der Zugang von Scuol in die Val S-charl bleibt für alle Personen (auch für Fussgänger) bis mindestens Samstag, 25. Juli geschlossen. Aktuelle Informationen unter www.scuol.net

USFAHRT OERLIKE am Nationalpark Kino-Openair (20.07.2015)

Heute Mittwoch, 22. Juli um 21.35 Uhr im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez. Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr. Filmprogramm unter Nationalpark Kino-Openair

Bartgeier Val da l'Acqua (20.07.2015)

Gemäss Beobachtung der Parkwächter hat der Jungvogel des Bartgeierpaares in der Val da l'Acqua zwischen dem 16. und 17.07. seinen Jungfernflug absolviert und ist ebenfalls ausgeflogen.

SAMBA am Nationalpark Kino-Openair (20.07.2015)

Heute Dienstag, 21. Juli um 21.35 Uhr im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez. Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr. Filmprogramm unter Nationalpark Kino-Openair

Kühe, Käse und 3 Kinder am Nationalpark Kino-Openair (17.07.2015)

Heute Montag, 20. Juli um 21.35 Uhr im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez. Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr.
In Anwesenheit der portraitierten Familie Nesa Mathis!

Orchideen (19.07.2015)

Gegenwärtig blühen verschiedene Orchideenarten im Park. Eine Hilfe bietet Ihnen das Buch "Orchideenwanderung im Schweizerischen Nationalpark" von Claudia und Beat Wartmann, es gibt Hinweise Was und Wo entlang den Wegen auf den verschiedenen Routen zu Entdecken ist. Das Buch ist im Shop vom Besucherzentrum in Zernez erhältlich.

Shaun das Schaf am Nationalpark Kino-Openair (17.07.2015)

Heute Sonntag, 19. Juli um 21.35 Uhr im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez. Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr. Filmprogramm unter Nationalpark Kino-Openair

Honig im Kopf am Nationalpark Kino-Openair (17.07.2015)

Heute Samstag, 18. Juli um 21.35 Uhr im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez. Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr. Filmprogramm unter Nationalpark Kino-Openair

Monsieur Claude und seine Töchter am Nationalpark Kino-Openair (16.07.2015)

Heute Freitag, 17. Juli beginnt um 21.35 Uhr das Nationalpark Kino-Openair mit dem Grosserfolg aus Frankreich: Monsieur Claude und seine Töchter.

15. Juli: Vortrag Blumenwiesen – Paradiese auf Zeit (10.07.2015)

Am Mittwoch, 15. Juli um 20.30 Uhr referiert die Agronomin Andrea Lips von Pro Natura zur fragilen Welt der Blumenwiesen. Alles Weitere finden Sie unter Vortragsreihe Naturama

Nationalpark Kino-Openair (15.07.2015)

Am Freitag, 17. Juli startet im Schlosshof Planta-Wildenberg in Zernez das 13. Nationalpark Kino-Openair. Tauchen Sie ein in die einmalige Atmosphäre! Abendkasse und Filmbistro ab 20.00 Uhr. Filmprogramm auf Nationalpark Kino-Openair

Bartgeier Tantermozza (13.07.2015)

Gemäss Mitteilung der Parkwächter ist der junge Bartgeier in der Val Tantermozza nun ausgeflogen, alles Gute und happy landing.

Bewimperte Alpenrose (12.07.2015)

Entlang der Wanderrouten im Ofenpassgebiet steht nun auch die Bewimperte Alpenrose in Vollblüte.

"Höhlenbewohner" Val da Stabelchod (12.07.2015)

In der Val da Stabelchod konnte man in den letzten Tagen sehr oft Hirschkühe und Kälber beobachten die wegen den hohenTemperaturen Schatten spendende Höhlen aufsuchen, z. B. ehemaliger Aussetzungsplatz der Bartgeier.

Hirsche in der Val Mingèr (10.07.2015)

Derzeit kann man die Hirsche in der Val Mingèr, insbesondere auch Hirschkühe mit ihren Kälbern, bestens vom Rastplatz aus beobachten. Auch die Stiere im Bast bevölkern die Hänge unter dem Piz Mingèr.

Langspornige Handwurz (08.07.2015)

Die langspornige Handwurz (Orchidee) blüht nun sehr zahlreich vor und nach der Parkgrenze entlang dem Talweg in die Val Trupchun. Es ist zu empfehlen den wohlriechenden Duft der Blüten auch mit der Nase zu testen.

Ebereisblättriges Greiskraut (09.07.2015)

Entlang des Wanderweges in die Val Mingèr blüht an vielen Stellen das auffällig knall-orange Eberreisblättrige Greiskraut. Diese Ostalpenpflanze ist nur östlich des Inns zu finden.

Prächtige Bergflora (09.07.2015)

Auf dem Weg von Buffalora in Richtung Munt La Schera kann momentan eine prächtige Bergflora genossen werden. Männertreu und Edelweiss finden sich zuhauf!

Jungadler Fuorn (08.07.2015)

Der Jungadler im Horst nahe beim Hotel Il Fuorn ist im Gefieder schon sehr braun und übt schon kräftig den Gebrauch seiner Schwingen. Die Mitarbeiter im Infomobil vom Schweizerischen Nationalpark gegenüber dem Hotel zeigen Ihnen gerne mittels Fernrohr mögliche Aktivitäten während des Tages.

Alle Veranstaltungen online (06.07.2015)

Unter diesem Link finden Sie täglich aktuell sämtliche Veranstaltungen wie Exkursionen, Vorträge etc. 

Naturama-Vortrag 8. Juli "Umweltunfall am Spöl 2013" (05.07.2015)

Naturama-Vortrag am Mittwoch 8. Juli zum Thema Umweltunfall am Spöl 2013: Ursachen, Folgen und Regeneration der Tierwelt. Marcel Michel, Dr., Biologe, Amt für Jagd und Fischerei Graubünden, Michael Roth, Elektroing. ETH, Engadiner Kraftwerke.

Der Vortrag findet um 20.30 Uhr im Auditorium Schlossstall beim Schloss Planta-Wildenberg in Zernez statt. Eintritt: Erwachsene CHF 7.- / Kinder CHF 3.-

8. Juli Compagnia Stradini in Zernez (03.07.2015)

Am Sonntag, 5. Juli um 17 Uhr führt die Compagnia Stradini direkt beim Nationalparkzentrum ihr Stück Lilith auf. Weitere Informationen

Alpen-Akelei (03.07.2015)

Am Höhenweg in die Val Trupchun, kurz nach der Parkgrenze auf der rechten Seite, blühen nun die ersten Alpen-Akelei.

Erste Murmeltierkätzchen (03.07.2015)

Die ersten Murmeltierkätzchen wurden heute beim Rastplatz Alp Grimmels beobachtet. Nach 2 Monaten unter der Erde geniessen sie ihre ersten Ausflüge, müssen sich aber vor Fuchs und Adler in Acht nehmen.

Geschäftsbericht 2014 (03.07.2015)

Der Geschäftsbericht 2014 ist erschienen und kann heruntergeladen werden unter

Hitze auch im Nationalpark (02.07.2015)

Mit den hohen Temperaturen ziehen sich die Huftiere in die Höhe zurück. Auf dem Murtersattel können die Hirsche am besten am Vormittag beobachtet werden. In der Val Trupchun befinden sich die meisten Hirsche im hintersten Talkessel.

Aktuelle Forschungsprojekte (29.06.2015)

Eine Liste mit den aktuellen Forschungsprojekten ist unter folgendem Link zu finden: www.nationalpark.ch/de/forschung/aktuelle-forschungsprojekte/aktuelle-feldarbeiten/

Forschende sind im Feld an den orangen Vesten zu erkennen.

Huftiere und sommerliche Temperaturen (30.06.2015)

Alle unsere Huftiere (Hirsche,Gämsen+Steinwild) bevorzugen im Moment wegen den Temperaturen hohe Einstände. In der Val Trupchun kann man Hirschwild noch gut vom 3. Rastplatz aus auf der linken Talseite, weit oberhalb der Waldgrenze beobachten.

Künstliche Hochwasser am Spöl (29.06.2015)

Am kommenden Freitag, 3. Juli, sind künstliche Hochwasser ab Punt dal Gall und ab Ova Spin geplant. Vor allem unterhalb von Ova Spin dürfte es spektakulär werden, sind doch maximal 40 m3/s vorgesehen, um das Geschiebe wegzubringen. Bitte seien Sie vorsichtig, der Wasserspiegel des Spöl wird in kurzer Zeit stark anschwellen!

Macun offen (30.06.2015)

Nun ist auch die Wanderung über die Seenplatte von Macun offen. Achtung: In den hohen Lagen liegt teilweise noch Schnee, gute Wanderschuhe mit griffiger Sohle sind erforderlich.

Exkursion über Margunet (29.06.2015)

Morgen Dienstag, 30. Juni führen wir eine Exkursion über Margunet durch. Bitte melden Sie sich bis heute Montag, 17 Uhr unter +41 81 851 41 41 an und geniessen Sie einen wunderbaren Tag im Ofenpassgebiet!

Spielende Gämskitze (29.06.2015)

Die jungen Gämskitze können derzeit beim Spielen auf dem Schnee beobachtet werden. So etwa in der Val dal Botsch

Geotag der Artenvielfalt (25.06.2015)

Am Samstag, 27. Juni, findet in Tschierv der Geotag der Artenvielfalt statt. Hier finden den Flyer mit dem Programm. 

Fuorcla Val dal Botsch offen (23.06.2015)

Ab sofort ist auch der Übergang über die Fuorcla Val dal Botsch offen. Ca. 300 m des Wanderwegs auf der Seite der Val Plavna sind noch schneebedeckt.

Hirsche im Bast (23.06.2015)

In der Val Trupchun können derzeit die Hirsche gut beobachtet werden. Mit dem Feldstecher sind die Bastgeweihe der Stiere gut erkennbar.

Schlusspräsentation des Geodätischen Projektkurses der ETHZ (23.06.2015)

Mittwoch, 24. Juni 2015, 17.00 bis 18.45 im Auditorium Schlossstall des Schweizerischen Nationalparks in Zernez:
Studierende der ETH Zürich geben einen Einblick in die Resultate, Visualisierungen und modernen Methoden der Vermessungsarbeiten des Geodätischen Projektkurses 2015.

Weitere Informationen

Beginn der geführten Exkursionen (22.06.2015)

Am Dienstag, 23. Juni, führen wir die erste Exkursion über Margunet durch. Bitte melden Sie sich jeweils bis spätestens am Vorabend um 17 Uhr unter +41 81 851 41 41 an. Unter Veranstaltungen finden sie sämtliche Exkursionen in chronologischer Reihenfolge.

Edelweiss (21.06.2015)

Auf der Route 17 Margunet und in Richtung Fuorcla Val dal Botsch blühen die ersten Edelweiss.

Bartgeierbeobachtung (20.06.2015)

Heute Samstag sind am frühen Nachmittag zwei Bartgeier länge Zeit über der Val Trupchun geflogen. Die adulten Vögel sind gut an ihrer hellen Brust, hellem Kopf und rautenförmigem Schwanz vom Steinadler zu unterscheiden.

Gaudins Greiskraut (20.06.2015)

Derzeit blüht in der Val Trupchun auf dem Rastplatz Val Mela das seltene Gaudins Greiskraut. Die bis zu 80 cm hohen Korbblütler stehen in auffälligen Gruppen und werden von den Huftieren nicht gefressen.

Frühling auf dem Murtersattel (19.06.2015)

Auf dem Murtersattel (Route 8) können derzeit gut Hirsche beobachtet werden und die Frühlingsflora blüht prächtig (Langsporniges Stiefmütterchen, Soldanelle, Mehlprimel etc). Reservation Übernachtung: www.cluozza.ch

www.nationalpark.ch auf dem Smartphone (19.06.2015)

Unsere Webseite nationalpark.ch bieten wir auch in einer Smartphoneversion an. Probieren Sie es aus: Auf der Startseite finden Sie täglich aktuelle Mitteilungen, Veranstaltungenshinweise, das Wanderwegbulletin und viele weitere Informationen. Zusätzlich können Sie die kostenlose und GPS-gestützte App iWebpark für iOS und Android auf Ihr Gerät laden. Damit sind Sie für den Nationalparkausflug bestens informiert. Viel Spass beim Surfen!

Murmeltiere auf Alp Grimmels (17.06.2015)

Die Murmeltiere auf Alp Grimmels können gut beobachtet werden. Die Jungen werden allerdings erst anfangs Juli erstmals an die Oberfläche kommen. 

Weitere Routen geöffnet (15.06.2015)

Neu sind die Routen auf die Fuorcla Trupchun, über die Fuorcla Val Sassa und auf den Piz Quattervals geöffnet. Bitte beachten Sie die Bemerkungen im Bulletin.

Wissenschaftsfestival in Davos (15.06.2015)

Am Samstag, 20. Juni führt die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) im Rahmen ihres 200-Jahr-Jubiläums in Davos ein Wissenschaftsfestival für alle Interessierten durch: www.naturwissenschaften.ch/research_live/tour/gr/40275-wissenschaftsfestival-in-davos
Mit dabei ist auch der Schweizerische Nationalpark.

Nein zur Erweiterung des Biosphärenreservats (14.06.2015)

Während die Gemeinde Scuol die Schaffung einer Pflegezone für das Biosphärenreservat deutlich angenommen hat, verwerfen S-chanf und Zernez die Vorlage. Damit können die Anforderungen der UNESCO nicht erfüllt werden und es droht der Verlust des Labels. Medienmitteilung

Frauenschuh Tantermozza (11.06.2015)

Gemäss Mitteilung der Parkwächter blüht nun am Eingang zur Val Tantermozza der Frauenschuh.

Erste Alpenrosen blühen (10.06.2015)

Entlang des Höhenwegs in der Val Trupchun beginnen die Rostblättrigen Alpenrosen zu blühen.

Hirsche in der Val Trupchun (10.06.2015)

In der Val Trupchun kann man auf der rechten Talseite grössere Gruppen Stiere im Bast und Links beim God Trupchun Kahlwild mit Kälbern beobachten.

Spielende Gämskitze (09.06.2015)

Parkwächter haben in der Val Mingèr und der Val Foraz die ersten auf Schnee spielenden Gämskitze erblickt. 

Der Bergfrühling ist da (05.06.2015)

Derzeit blühen auf la Schera u.a. Pelzanemone, Clusius Enzian, Frühlingsenzian, Mehlprimel, Alpen-Hahnenfuss und Soldanelle.

Höhenweg Val Trupchun (05.06.2015)

Ab Sonntag, 6. Juni, ist auch der Höhenweg offen. Doch Vorsicht: in den steilen Runsen ist teilweise noch Lawinenschnee vorhanden, gutes Wanderschuhe mit griffiger Sohle sind Voraussetzung.

Chamanna Cluozza öffnet am 18. Juni (03.06.2015)

Die Chamanna Cluozza ist ab Donnerstag, 18. Juni offen. Neu können Sie auch Ihren Schlafplatz auch online buchen.

Die Hirsche kehren zurück (02.06.2015)

Die Rückwanderung der Hirsche aus den Wintereinständen in den Nationalpark ist in vollem Gang. Im Gebiet Il Fuorn sind bereits zahlreiche Hirsche eingewandert. Die ersten Hirschkälber haben das Licht der Welt erblickt.

Transportflüge am Dienstag (01.06.2015)

Am Dienstag, 2. Juni finden im Nationalpark Transportflüge zu den Hütten statt. Wir entschuldigen uns für die Störung und hoffen auf Ihr Verständnis.

Margunet und Mot Tavrü offen (31.05.2015)

Neu sind auch die Wanderwege Nr. 17 über Margunet und Nr. 20 auf den Mot Tavrü begehbar.

Der Schnee schmilzt (28.05.2015)

In den tieferen Lagen ist der Neuschnee von letzter Woche wieder geschmolzen. In den Bergföhrenwäldern blüht die Erika und die ersten Hirschkälber haben das Licht der Welt erblickt.

Val Trupchun begehbar (28.05.2015)

Aufgrund der Schneelage konnten wir den Talweg in die Val Trupchun freigeben. Der Höhenweg bleibt vorderhand geschlossen. Zustand der Wanderwege