Vortrag vom 26.9.: Greifvögel und Eulen des Engadins

Greifvögel und Eulen des Engadins
Greifvögel und Eulen gehören zu den bekanntesten Vögeln überhaupt. Obwohl von ihrer Abstammung her nicht miteinander verwandt, haben sie im Laufe der Evolution viele vergleichbare Entwicklungen und Anpassungen durchgemacht. Wegen ihrer aussergewöhnlichen Fähigkeiten wurden sie seit je her bewundert, oft jedoch auch gefürchtet und verfolgt. Trotz ihres allgemein hohen Bekanntheitsgrades bleibt die genaue Artenbestimmung meist schwierig. Mögen die grossen Vertreter wie Uhu, Steinadler oder Bartgeier gelegentlich auch von Laien noch richtig erkannt werden, so ist dies bei den kleineren Arten kaum der Fall.
Im Verlaufe des Bildervortrages wird der Referent u. a. auf verschiedene Formen von Partnerbeziehungen, unterschiedliche Flugstile, geschlechtsspezifische Arbeitsteilung sowie auf die Relation zwischen Beutegreifer und Beute, aussergewöhnlichen Sinnesleistungen und vieles mehr eingehen. Das primäre Anliegen des Vortragenden ist jedoch, nebst unseren bereits bekannten und populären, auch die meist kleineren und unbekannten Arten dem Zuhörer näherzubringen und das Interesse an diesen zwei faszinierend, hochspezialisierten Vogelgruppen nachhaltig zu wecken.
Bruno Badilatti aus Zuoz ergänzt damit die Sonderausstellung über Greifvögel und Eulen im Nationalparkzentrum in Zernez, die noch bis Ende Februar 2013 besucht werden kann.