Häufig gestellte Fragen zu pädagogischen und privaten Exkursionen


Haben Sie eine spezifische Frage zur Planung Ihrer Exkursion im Schweizerischen Nationalpark? Vielleicht finden Sie hier eine Antwort. 

Wann können geführte Exkursionen gemacht werden?
Die geeigneten Routen für Tagesexkursionen (011719, siehe unten) sind in der Regel von Mitte Juni bis Ende Oktober geöffnet. Die Route 13 Champlönch kann i.d.R. etwas früher geöffnet werden.
Im Oktober kann es bereits wieder erste Schneefälle geben, sodass die Exkursionsroute ev. angepasst werden muss. Aktuelle Infos zum Zustand der Wanderwege finden Sie jeweils ►hier

Wie lange dauert eine Exkursion?
Eine Tagesexkursion dauert 6-7 Stunden. Davon ist mindestens die Hälfte reine Marschzeit (siehe Routenbeschriebe), der Rest der Zeit ist für's Beobachten, Diskutieren und für's Picknick reserviert. 
Auf besondere Anfrage können auch kürzere Exkursionen angeboten werden (3-4 h). Diese werden entweder vormittags oder nachmittags durchgeführt (spätestens bis 12 Uhr, frühestens ab 13 Uhr). Für Beobachtungen von Rotwild, Steinböcken oder Gämsen eignen sich Halbtagesexkursionen nicht, da nur kurze Wegabschnitte innerhalb des Nationalparks begangen werden können! Das Erlebnis ist bei kürzeren Exkursionen deutlich eingeschränkt, es wird deshalb grundsätzlich davon abgeraten.

Kann ich Exkursionen kurzfristig buchen, absagen oder verschieben?
Exkursionsanmeldungen werden bis spätestens 5 Bürotage (Mo – Fr) vor dem gewünschten Exkursionstermin entgegengenommen. Solch kurzfristige Anmeldungen sind für uns allerdings eine organisatorische Herausforderung. Deshalb bitten wir um eine frühere Anmeldung, i.d.R. 1-3 Monate vor dem gewünschten Termin. Anmeldungen können jeweils ab etwa Mitte März bearbeitet werden, da erst dann die definitive Verfügbarkeit unserer Guides feststeht. Für Kurzentschlossene bieten wir öffentliche touristische Exkursionen an (Anmeldung bis 17 Uhr des Vortages).

Absagen/Abmeldungen können in Notfällen gemacht werden, bis 3 Tage vor der gebuchten Exkursion beim betreffenden Guide oder im Nationalparkzentrum unter +41 81 851 41 41. Kurzfristige Absagen (ab 3 Tage vor dem Termin) oder Nichterscheinen werden mit 80% des vereinbarten Tarifes in Rechnung gestellt.
Wenn Sie eine Exkursion (aufgrund eines Notfalls) verschieben möchten, dann sprechen Sie dies bitte direkt mit dem Guide ab. Wir bieten grundsätzlich keine Verschiebedaten an. Unsere Guides sind mehrheitlich Freelancer, sie nehmen sich für die Exkursion einen Tag von ihren sonstigen Arbeiten frei und sind je nach dem mehr oder weniger flexibel. 

Findet die Exkursion bei jeder Witterung statt?
Grundsätzlich ja.

Wie viele Personen kann ich auf eine Exkursion mitnehmen?
Pro Guide maximal 29 Personen, ab 30 Personen wird ein zweiter Guide benötigt. Es empfiehlt sich jedoch, deutlich kleinere Gruppen anzumelden (oder als Einzelpersonen zu gehen), da grosse Gruppen zu wenig vom Guide profitieren können (Beobachtungen durch’s Fernrohr, Informieren während dem Wandern und auf engen Wanderwegen sind bei grossen Gruppen eine Herausforderung). 

Wie streng sind die Exkursionen resp. wie lange wird gewandert?
Vgl. Exkursionsrouten (011719, 13) mit detaillierten Routenprofilen auf Website. 
Es wird etwa die Hälfte der Exkursionszeit gewandert, bei einer Tagesexkursion also ca. 3-4 Stunden, je nach Strecke und Marschtempo. Tempo und Distanz werden der Gruppe angepasst und sind abhängig von den Erwartungen der Gruppe (Hinweis: wer weniger weit wandert als die Route vorgibt, hat meist geringere Chancen auf bestimmte Tierbeobachtungen, da diese am besten im offenen Gelände, oberhalb der Waldgrenze, gemacht werden). 

Welche Routen eignen sich für geführte Exkursionen?
Für geführte Tagesexkursionen bieten sich grundsätzlich alle Wanderrouten mit einer Marschzeit von 3-4 Stunden an.
Bzgl. Beobachtung von Flora und Fauna sowie Wegführung eignen sich folgende Routen für Tagesexkursionen besonders gut: 

Was sind die Unterschiede zwischen diesen Routen?
Die Routen unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf die Länge der Strecke (vgl. Routenbeschriebe) und den Anfahrtsweg, welcher wiederum vom Aufenthaltsort abhängt. Thematisch kann überall sehr viel erlebt werden. Bilder und Infos zu den Routen finden Sie auf der Website
Im Herbst eignet sich die Val Trupchun besonders gut für die Beobachtung der Hirschbrunft. Der Naturlehrpfad Margunet führt durch die Ofenpasswälder und ermöglicht einen spektakulären Ausblick von Margunet aus. Die Val Mingèr ist ein faszinierend wildes Tal mit vielen Arven und von Scuol aus gut erreichbar. Die Route Champlönch ist etwas kürzer und v.a. für Kinder geeignet (►Kinderpfad).

Wo treffe ich den Guide?
Es eignen sich folgende Treffpunkte (Haltestellen öffentlicher Verkehr in Klammern): 

  • 01 Alp Trupchun: Parkplatz Prasüras S-chanf (S-chanf, Parc Naziunal, Engadinbus), wer etwas weniger weit wandern möchte, kann auch bei der Parkhütte Varusch starten. Dorthin fährt nur der Alpintrans.
  • 17 Naturlehrpfad Margunet: Parkplatz P8 Ofenpassstrasse (P8 Stabelchod, Postauto)
  • 19 Val Mingèr: Parkplatz Scuol Val Mingèr (Scuol Val Mingèr, Postauto)
  • 13 Champlönch: Parkplatz P1 Ofenpasstrasse (P1 Champlönch, Postauto)

Details zum Treffpunkt können direkt mit dem Guide besprochen werden. Bitte reisen Sie der Umwelt zuliebe mit dem öffentlichen Verkehr an. Allgemeine Informationen zur Anreise finden Sie ►hier.

Wann startet eine Exkursion?
Geführte Exkursionen starten i.d.R. zwischen 8-10 Uhr. Damit möchten wir vermeiden, dass sich grössere Gruppen im Morgengrauen oder in der Dämmerung im Schweizerischen Nationalpark aufhalten und die Ruhe der sensiblen Wildtiere unnötig stören.

Wann kann ich die Hirschbrunft beobachten?
In der Regel ab Mitte September (oft etwas später, ab ca. 20 September) und bis in die 1. Oktoberwoche hinein (ca. 5. Oktober). Die Brunft der Rothirsche hängt stark von den Temperaturen ab und ist je nach Jahr stärker oder weniger stark. ►Mehr zum Rothirsch

Wo kann ich die Hirschbrunft beobachten?
Beispielsweise in der Val Trupchun vom Rastplatz Val Mela aus, aber auch in anderen Gebieten des Nationalparks. Aktuelle Infos zur Brunft publizieren wir jeweils auf unserer Facebook-Seite.

Wo kann ich mich anmelden?
Ausschliesslich via ►online Anmeldeformular.
Bitte geben Sie dort Ihren Wunschtermin an. Allfällige Bemerkungen zum Datum oder zu Ihrem Aufenthaltsort können Sie dort ebenfalls festhalten. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit einer Zusammenfassung Ihrer Eingaben. Wir melden uns mit einer Exkursionsbestätigung bei Ihnen, sobald wir einen Guide gefunden haben, der oder die Sie am gewünschten Tag in den Nationalpark begleitet. Sie erhalten von uns dann die Kontaktangaben des Guides und können die Details zur Exkursion direkt mit ihm/ihr besprechen.

Ich habe einen Gutschein. Was mache ich damit?
Geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, dass Sie einen Gutschein besitzen. Nehmen Sie den Original-Gutschein zur Exkursion mit und geben Sie diesen dem Guide ab. Exkursionen werden nur bestätigt, wenn der bezahlte Gutschein bei uns erfasst ist. 

Kann ich Feldstecher mieten?
Ja, für CHF 10.– pro Tag können Sie im Nationalparkzentrum Zernez Feldstecher ausleihen. Auch für Schulklassen ist dies auf Anfrage im Nationalparkzentrum möglich (bitte vorher anrufen und reservieren, maximal 8 Stück pro Klasse, ebenfalls CHF 10.– pro Tag). 

Wie bezahle ich die Exkursion? Kann ich auch per Rechnung bezahlen?
Exkursionen werden grundsätzlich direkt in bar beim Guide bezahlt. Ausnahmen sind auf Anfrage möglich, eine Zahlung per Rechnung muss jedoch bei uns eingetroffen sein, bevor die Exkursion bestätigt und die Angaben des Guides herausgegeben werden.